Alle Informationen zur Einführung von Parkster Meldung vom 28. Juli 2021

„Mit dem Handy-Parken machen wir einen weiteren Schritt in Sachen Digitalisierung, entlasten unsere Verwaltung und machen das Parken für die Bürgerinnen und Bürger einfacher“, sagt Meike Folkerts, Bürgermeisterin in Titisee-Neustadt. „Wer seinen Parkschein per App löst, bezahlt völlig kontaktlos und braucht keinen Umweg zum Parkautomaten zu machen. Dieser Service ist zusätzlich zum normalen Barzahlen eine moderne, zeitgemäße Ergänzung.“ Kooperationspartner bei der App für das digitale Parken ist das Unternehmen Parkster. Es vermarktet Lösungen zur Parkraumverwaltung für Städte und Gemeinden, Tourismusverbände, Immobilienbewirtschafter und Parkraumbetreiber sowie Modelle für Unternehmen zur Parkgebührenabrechnung von Außendienst- und mobilen Mitarbeitern. Parkster wurde 2010 in Schweden gegründet und ist seit 2018 mit einer Tochtergesellschaft auch in Deutschland am Markt aktiv. So funktioniert das Smartphone-Parken Der Autofahrer benötigt für das Lösen eines digitalen Parkscheins die Parkster App auf seinem Smartphone. Die App ist für Android-Endgeräte auf Google Play sowie für das iPhone im App Store kostenlos erhältlich. Für den Parkvorgang gibt der Autofahrer sein Kennzeichen und die Parkdauer in der App auf seinem Smartphone ein. Klarer Pluspunkt des digitalen Parkscheins gegenüber seinem gedruckten Kollegen: Der Autofahrer kann mit seinem Handy die Parkzeit im Rahmen der Höchstparkdauer verlängern. Kein Grund mehr also, ein Knöllchen zu fürchten, wenn er im Café noch bleiben möchte oder es im Wartezimmer länger dauert. Kehrt er früher zu seinem Fahrzeug zurück, beendet er den digitalen Parkschein vorzeitig und spart so unnötige Parkgebühren. In Titisee-Neustadt gibt es auch die klassische „Semmeltaste“ in der App: Autofahrer können für schnelle Besorgungen ein Gratisticket für 30 Minuten lösen. „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, digitales Parken möglichst einfach, transparent und kundenfreundlich zu machen“, so Elin Keim, Chief Operating Officer bei der Parkster Deutschland GmbH. Sie betont, dass mit der Parkster App keine höheren Parktarife anfallen. „Wer privat mit der Parkster App parkt, bezahlt dafür das Gleiche wie am Parkautomaten. Darüber hinaus bieten wir dem Autofahrer in der App optionale Zusatzdienste, wie ein gemeinsames Familienkonto, an.“ Die Eingabe sensibler Kontodaten in der App ist nicht erforderlich. Bezahlt wird auf Rechnung oder mit Kreditkarte. Der Autofahrer erhält hierzu von Parkster per Post oder E-Mail eine monatliche Rechnung, die detailliert seine Parkvorgänge auflistet. Der Autofahrer kann festlegen, ob er diese Rechnung per Mail (kostenfrei, voreingestellt) oder per Post (2,99 € inkl. MwSt. pro Rechnung) erhalten will. Um von E-Mail-Rechnung auf Postrechnung umzustellen, loggt er sich unter https://www.parkster.de/login in seinem Benutzerkonto ein. „Schwarzparken“ lohnt nicht Und wie wird der digitale Parkschein kontrolliert? Die kommunale Verkehrsüberwachung kann alle über die Parkster App gelösten Parkscheine in Echtzeit einsehen. Deren Mitarbeiter sehen also bei jedem Fahrzeug sofort, ob ein Ticket gelöst wurde und ob dieses noch gültig ist.
mehr...

Öffentliche Bekanntmachung Sitzung UTA am 10.08.2021 Meldung vom 26. Juli 2021

Die nächste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findet statt am Dienstag, 10.08.2021 um 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus Neustadt. Wegen der einzelnen Tagesordnungspunkte /Bekanntmachung der Sitzung verweisen wir auf die verschiedenen Anschläge im Rathaus Neustadt, bei der Kurverwaltung Titisee und in den Stadtteilen.

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinderat 20.07.2021 Meldung vom 13. Juli 2021

Durchfahrt durch die Lochenbachstraße in Rudenberg gesperrt. Meldung vom 09. Juli 2021

Aufgrund von Bauarbeiten für die Abwasserentsorgung in Rudenberg ist die Durchfahrt durch die Lochenbachstraße ab 12.07.2021 bis voraussichtlich Mitte September 2021 nicht möglich.

Bürgersprechstunde mit Frau Bürgermeisterin Folkerts Meldung vom 08. Juli 2021

Frau Bürgermeisterin Folkerts bietet an folgenden Donnerstagen von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Bürgersprechstunde an. 22.07.2021 Neustadt             Rathaus
29.07.2021 Titisee                  Kurhaus
12.08.2021 Waldau                Bürgerhaus
19.08.2021 Langenordnach Feuerwehrhaus
26.08.2021 Jostal                   Schulhaus
16.09.2021 Schwärzenbach Schulhaus
23.09.2021 Rudenberg         ehem. Schulhaus
 Wir bitten Sie, für ein Gespräch an einem der genannten Termine, sich vorab im Sekretariat bei Frau Dunkels unter der Telefonnummer 07651/206-111 anzumelden.

Öffentliche Bekanntmachung Ausschuss für Umwelt und Technik 13.07.2021 Meldung vom 05. Juli 2021

Verschiebung Bürgerkonzert vom 04.07. Meldung vom 03. Juli 2021

Wir haben uns alle riesig auf unser Jubiläumskonzert mit den Wilden Engeln anlässlich unseres Stadtjubiläum gefreut. 
 
Leider spielt das Wetter uns einen Streich und so müssen wir Ihnen mitteilen, dass das Bürgerkonzert am 04.07.2021 aufgrund der Witterungsbedingungen nicht stattfinden kann. Wir hatten uns sehr auf die Feier mit Ihnen anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums gefreut, Gewitter, Regenwetter und ein schlammiger Boden entsprechen aber nicht der Idee des eigentlichen Kulturbadens.
 
Wir haben uns deswegen dazu entschlossen, das Konzert auf den 14.08.21, Konzert ab 17 Uhr zu verschieben. Wenn Sie das Konzert zu dem geänderten Termin besuchen möchten, müssen Sie nichts weiter tun. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. 
 
Falls Sie das Konzert nicht mehr besuchen möchten, können Sie die Tickets bei der Touristinfo in Titisee zurückgeben und erhalten Ihr Geld selbstverständlich zurück.
 
Wir hoffen, Sie haben Verständnis für unsere Entscheidung und würden uns freuen, wenn Sie zum Ausweichtermin bei hoffentlich besserem Wetter mit uns feiern werden. Auch dann können wir noch feiern - auf 50 Jahre Titisee-Neustadt!

Straßensanierung in Titisee - Infoveranstaltung mit Livestream Meldung vom 22. Juni 2021

Nach den Sommerferien ist eine große Straßensanierung in Titisee geplant. Konkret handelt es sich um den Abschnitt zwischen der Kreuzung Mooswaldweg und dem Wohngebiet Bärenhofsiedlung (Kreuzung Mühlenweg). Die Arbeiten umfassen vier ineinander übergehende Bauabschnitte unter Vollsperrung der Straße. Die Dauer der Maßnahme erstreckt sich voraussichtlich bis Ende Oktober.
 
Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald führt gemeinsam mit der Stadt Titisee-Neustadt am 23.06.2021 ab 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Kurhaus von Titisee durch. Hierbei werden die einzelnen Bauabschnitte und die daraus resultierenden Verkehrsregelungen genauer vorgestellt. Bedingt durch die Corona-Pandemie kann es bei dieser Veranstaltung zu einer Teilnehmerbegrenzung kommen. Eine Voranmeldung ist jedoch nicht notwendig.
 
Des Weiteren wird die Informationsveranstaltung im Internet auf dem Youtube-Kanal der Stadt übertragen. https://www.youtube.com/channel/UC3iTdrOgVbadWFwueyDn11A
 
Anwohner und Betriebe können sich zudem per E-Mail an die Adresse fahrbahnsanierung-titisee@lkbh.de in einen Mailverteiler aufnehmen lassen, der über den aktuellen Stand der Baumaßnahme informiert.
 
Die Stadt Titisee-Neustadt und das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald informieren fortlaufend über den Bauablauf und bitten die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für etwaige Einschränkungen in der Bauzeit.

Digitaler Informationsabend zum Glasfaser-/Breitbandausbau Meldung vom 18. Juni 2021

Schalten Sie ein und informieren Sie sich über das Internet der Zukunft.
Hier erfahren Sie alles rund um den Glasfaserausbau in Breisgau-Hochschwarzwald.
Wählen Sie sich einfach in den Livestream ein: 
Donnerstag, 24.06.21, 19:00 Uhr (Login ab 18:45 Uhr)
Link: https://onair-live.de/infoabend

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinderat 22.06.2021 Meldung vom 15. Juni 2021

Sanierungsarbeiten in der Ortsdurchfahrt von Titisee für nach den Sommerferien geplant - Informationsveranstaltung am 23. Juni  Meldung vom 21. Mai 2021

Das Landratsamt Breisgau Hochschwarzwald beabsichtigt die Kreisstraße 4962 in der Ortsdurchfahrt von Titisee nach den Sommerferien zu sanieren. Konkret handelt es sich um den Abschnitt zwischen der Kreuzung Mooswaldweg und dem Wohngebiet Bärenhofsiedlung (Kreuzung Mühlenweg). Die Arbeiten umfassen vier ineinander übergehende Bauabschnitte unter Vollsperrung der Straße. Die Dauer der Maßnahme erstreckt sich voraussichtlich bis Ende Oktober.  Am 23. Juni soll es dazu eine Informationsveranstaltung im Kurhaus Titisee geben. Dabei werden die einzelnen Bauabschnitte und die daraus resultierenden Verkehrsregelungen genauer vorgestellt. In welcher Form die Veranstaltung durchgeführt wird, hängt von der aktuellen Gesundheitslage aufgrund der Corona-Pandemie ab und wird rechtzeitig bekannt gegeben.  Anwohner und Betriebe können sich zudem per E-Mail an die Adresse fahrbahnsanierung-titisee@lkbh.de in einen Mailverteiler aufnehmen lassen, der über den aktuellen Stand der Baumaßnahme informiert.   Die Vorbereitung der Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Titisee-Neustadt. So gab es in den letzten Wochen noch Anregungen zu zusätzlichen Verbesserungen der Verkehrssteuerung und Fußgängersicherung.   Die Sanierung umfasst eine Strecke von rund einem Kilometer. Es werden die oberen zwölf Zentimeter der Fahrbahn abgefräst und durch eine neue Trag- und Deckschicht ersetzt, Straßeneinläufe erneuert und die bestehende Pflasterrinne entfernt. Für die Stadt Titisee-Neustadt und die Versorgungsunternehmen werden zusätzlich alle Schieberkappen für Gas und Wasser und Schachtabdeckungen der Kanalisation erneuert. Zudem werden die Bushaltestellen am Kurhaus und in der Neustädter Straßen barrierefrei umgebaut.  Die Stadt Titisee-Neustadt und das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald bitten die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis. 
mehr...

Neue Coronaverordnung vom 13. Mai 2021 Meldung vom 14. Mai 2021

Achte Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) notverkündet Die Landesregierung hat soeben die achte Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) notverkündet. Hiermit wird auf die bundesrechtliche Regelung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (siehe anbei) zu Erleichterungen für Genesene und Geimpfte reagiert, zudem werden nach der „dritten Welle“ der Pandemie erste Öffnungsschritte ermöglicht. Die Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung, somit den 14.05.2021, in Kraft und gilt zunächst bis zum 22.06.2021. Neben redaktionellen Anpassungen sind Insbesondere folgende Regelungsinhalte umfasst: *   Schnelltest, geimpfte und genese Personen (§  5): Mit der Achten Corona-Verordnung vom 13. Mai 2021 reagiert die Landesregierung auf die SchAusnahmV der Bundesregierung. Mit dieser Verordnung hat die Bundesregierung die Rücknahme der Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte und Genesene vereinheitlicht und bundesweit einen Grundstandard gesetzt. Auf Landesebene waren bereits zuvor seitens der Landesregierung die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zum Umgang mit Personen, die einen vollständigen Impfschutz oder den Nachweis einer überstandenen COVID-19-Erkrankung erbringen konnten, in den jeweiligen Corona-Verordnungen berücksichtigt worden. *   Private Zusammenkünfte (§ 10 Abs. 1 S. 3): Bei Zusammenkünften zwischen Haushalten bleiben Geimpfte oder genesene Personen im Sinne des § 5 Absätze 2 und 3 als Haushalt unberücksichtigt. *   Sonstige Veranstaltungen (§ 11): Bei standesamtlichen Eheschließungen zählen Geimpfte oder genesene Personen im Sinne des § 5 Absätze 2 und 3 nicht zur erlaubten Personenhöchstanzahl hinzu und können somit zusätzlich zur ansonsten erlaubten Höchstzahl teilnehmen. Darüber hinaus sind nach den Maßgaben des § 11 ebenfalls    *   die Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und sonstigen beruflichen Fortbildungen sowie von Sprach- und Integrationskursen (Nr. 7) sowie    *   die Durchführung der praktischen und theoretischen Fahr-, Boots- und Flugschulausbildung und der praktischen und theoretischen Prüfung sowie die Durchführung von Aufbauseminaren nach § 2b Straßenverkehrsgesetz und Fahreignungsseminaren nach § 4a Straßenverkehrsgesetz (Nr. 8) wieder möglich. *   Stufenkonzept und Öffnungsschritte (§ 21): Es wird zudem ein Stufenkonzept für Öffnungen von Betrieben und Einrichtungen sowie für zulässige Veranstaltungen neu geregelt. Die Regelung sieht drei Öffnungsstufen für Stadt- und Landkreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen je 100.000  Einwohner vor. Die Öffnungsschritte können frühestens ab dem 15. Mai vollzogen werden. Die drei Stufen unterscheiden sich grundsätzlich wie folgt:    *   Öffnungsstufe 1 - Inzidenz fünf Tage stabil unter 100.    *   Öffnungsstufe 2 - 14 Tage später nach Öffnungsstufe 1 wenn Inzidenz stabil unter 100 und Tendenz weiter fallend.    *   Öffnungsstufe 3 - 14 Tage später nach Öffnungsstufe 2 wenn Inzidenz stabil unter 100 und Tendenz weiter fallend. Öffnungsstufe 1 wird für alle Stadt- und Landkreise eröffnet, in denen die Maßnahmen des § 28b IfSG (sog. „Bundesnotbremse“) nicht greifen (Inzidenz fünf Tage stabil unter 100). Der Übergang in die weitergehenden Öffnungsstufen 2 und 3 setzt eine im 14-tägigen Durchschnitt fallende Sieben-Tage-Inzidenz voraus. Dies gilt zum Ausgleich auch für Stadt- und Landkreise deren Inzidenzwerte steigen, allerdings nur bis die Schwelle von 50 Neuinfektionen überschritten wird. Insbesondere ist darauf hinzuweisen, dass über das bisher veröffentlichte Stufenkonzept des Landes eine Öffnung sowohl der Außen- als auch der Innengastronomie bereits im ersten Öffnungsschritt ermöglicht wird. Es gilt dabei die Begrenzung der Anzahl der zeitgleich anwesenden Kundinnen und Kunden auf eine Person je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche innerhalb geschlossener Räume und ohne Beschränkung der Anzahl der Kundinnen und Kunden auf zugehörigen Außenflächen; der Betrieb ist zwischen 6 und 21 Uhr erlaubt und die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Der Zutritt zu den geöffneten Einrichtungen und zu den zulässigen Veranstaltungen ist grundsätzlich nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenennachweis im Sinne der SchAusnahmV des Bundes möglich. Für alle Einrichtungen und Veranstaltungen gilt grundsätzlich die qualifizierte Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung, sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. Es sind in den meisten Fällen Obergrenzen der zulässigen Teilnehmerzahl (Personen- oder Flächenbegrenzung) vorgesehen. Für den Einzelhandel sieht der Stufenplan eine Modifikation der bisherigen Regelungen vor. Im Rahmen von Click and Meet können statt einem Kunden pro 40 qm auch zwei getestete (bzw. geimpfte oder genesene) Kunden ohne vorherige Terminbuchung zugelassen werden.    *   Weitere Öffnungsschritte sollen erfolgen, wie es bereits zuvor in der Siebten Corona-Verordnung geregelt war, ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, dies betrifft insbesondere       *   die Höchstzahl der Personen bei privaten Zusammenkünften,       *   den wieder allgemeinen Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten im Sinne der §§ 66 und 68 GewO sowie       *   der wieder allgemeine Betrieb von Bibliotheken, Archiven, Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten. Eine grafische Übersicht zu den Änderungen sowie zu den Öffnungsschritten finden Sie anbei („auf einen Blick“). Über etwaige weitere Anpassungen und Verschriftlichungen in Baden-Württemberg, insbesondere zum Umgang mit Modellkommunen und -projekten, werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich informieren. Weitere Informationen und erste FAQ finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
mehr...

Bekanntgabe der Feststellung des Überschreitens des Inzidenzwertes von 50 im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Meldung vom 11. Mai 2021

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinderat 18.05.2021 Meldung vom 10. Mai 2021

Öffentliche Bekanntmachung UTA am 11.05.2021 Meldung vom 03. Mai 2021

Öffentliche Bekanntmachung  UTA am 11.05.2021

Öffentliche Bekanntmachung Hauptausschuss-Sitzung 27.04.2021 Meldung vom 19. April 2021

Impfmöglichkeit für Ü70-jährige im Kurhaus Titisee Meldung vom 16. April 2021

Die Stadtverwaltung Titisee-Neustadt hat zum Wochenende noch richtig gute Nachrichten.
Alle Bürgerinnen und Bürger aus Titisee-Neustadt, die das 70. Lebensjahr erreicht haben, erhalten bald die Möglichkeit, im Kurhaus Titisee geimpft zu werden. Im Laufe der nächsten Woche bekommen alle entsprechenden Personen von der Stadtverwaltung einen Brief, in dem die wichtigen Impfinformationen zusammengefasst sind.
Frau Bürgermeisterin Folkerts und die Stadtverwaltung freuen sich, dieses Angebot machen zu können. Es ist ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Normalität.

Kontakt

stadt@titisee-neustadt.de

Telefon: +49 (7651) 206-0
Fax: +49 (7651) 206-290

Stadtverwaltung Titisee-Neustadt
Pfauenstr. 2-4
79822 Titisee-Neustadt

Kontakt

Öffnungszeiten Rathaus

Der Zutritt zum Rathaus ist wieder ohne Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten möglich. Es gelten weiterhin Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht im gesamten Gebäude.

Montag - Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich:
14.00 - 18.00 Uhr