Leistungen

Denkmalschutz - Bescheinigung für steuerliche Förderung beantragen

Neben der unmittelbaren Förderung durch Zuschüsse ist die Erhaltung von Bau- und Kulturdenkmalen auch steuerlich begünstigt.

Dafür müssen Sie Ihrem Finanzamt eine besondere Bescheinigung vorlegen. Sie gilt als Nachweis für die Denkmaleigenschaft und die Erforderlichkeit der Aufwendungen.

Sie können die Bescheinigung nur für bestimmte Bau- und Kulturdenkmale und nur für bestimmte Maßnahmen erhalten.

Zuständige Stelle

Je nachdem, welche Bescheinigung Sie benötigen, ist eine der folgenden Stellen zuständig:

  • für den "Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung nach §§ 7 i, 10 f und 11 b Einkommensteuergesetz":
    die untere Denkmalschutzbehörde. Untere Denkmalschutzbehörde ist,
    • wenn Sie in einem Stadtkreis wohnen: die Stadtverwaltung
    • wenn Sie in einem Landkreis wohnen: das Landratsamt
  • für den „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung nach § 10 g Einkommensteuergesetz"
    das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart
  • Sofern Archive betroffen sind: das Landesarchiv Baden-Württemberg
Fachbereich Baurecht und Denkmalschutz

Persönlicher Kontakt

Johannes Grunau
Fachbereichsleiter
Telefon0761 2187-4100
Raum 127
Stefanie Pfefferle

Stellvertretende Fachbereichsleiterin, Fachgruppenleiterin Bauordnungsrecht

Telefon0761 2187-4110
Raum 126
Aufgaben

Gewerbepark Breisgau, Eschbach

Etchika Badzies
Telefon0761 2187-4111
Raum 122
Aufgaben

Zuständige Kreisbaumeisterin für die Gemeinden Au, Heitersheim, Horben, Merzhausen, Sölden, Staufen und Wittnau

Telefonisch erreichbar: Dienstag bis Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Florian Biggel
Telefon0761 2187-4142
Raum 101
Aufgaben

Bauleitplanung, Schornsteinfegerwesen

Werner Braun
Telefon0761 2187-4125
Raum 113
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister die Gemeinden Bollschweil und Ehrenkirchen sowie den Gewerbepark Breisgau; Brandschutzsachverständiger

Dominik Bürkle
Telefon0761 2187 4112
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Ballrechten-Dottingen, Ebringen, Eschbach, Gottenheim, Hartheim, Ihringen und Pfaffenweiler

Ariane Dömeland
Telefon0761 2187-4155
Raum 135
Aufgaben

EWärme-Gesetz

Telefonisch erreichbar: Dienstag bis Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Birgit Eble
Telefon0761 2187-4116
Raum 123
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Bad Krozingen, Eichstetten und Merdingen

Anja Fellenberg
Telefon0761 2187-4114
Raum 135
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Bad Krozingen und Staufen

Florian Glinski
Telefon0761 2187-4123
Raum 131
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Hinterzarten, Schluchsee, St. Märgen und St. Peter;
Bauordnung für die Unterbringung von Flüchtlingen im gesamten Landkreis; Brandschutzsachverständiger

Jürgen Hoffmann
Telefon0761 2187-4112
Raum 123
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Ballrechten-Dottingen, Bollschweil,
Ebringen, Glottertal, Gundelfingen, Heuweiler, Pfaffenweiler, Umkirch, Verwaltungsverband Müllheim-Badenweiler

Susanne Kaufmann
Telefon0761 2187-4122
Gebäude Goethestraße 7, Titisee-Neustadt
Raum 114
Aufgaben

Bauordnung  für die Gemeinden, Eisenbach, Feldberg, Friedenweiler, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, Titisee-Neustadt;
Denkmalschutz für die Gemeinden Eisenbach, Friedenweiler, Löffingen,
Titisee-Neustadt

Roland Keifel
Telefon0761 2187-4152
Raum 114
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Breisach, Münstertal und Neuenburg

Martin Kopfmann
Telefon0761 2187-4156
Raum 232
Aufgaben

Bauabnahmen

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Uwe Krinitz
Telefon0761 2187-4113
Raum 117
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Bötzingen, Eschbach, Gottenheim, Hartheim, Ihringen, Schallstadt

Barbara Lederle
Telefon0761 2187-4118
Raum 114
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Buchenbach, Lenzkirch und Löffingen;

Denkmalschutz für die Gemeinden Breitnau, Buchenbach, Eisenbach, Feldberg, Friedenweiler, Glottertal, Gundelfingen, Heuweiler, Hinterzarten, Kirchzarten, Lenzkirch, Löffingen, March, Oberried, Schluchsee, St. Märgen, St. Peter, Stegen, Titisee-Neustadt und Umkirch

 

Sabine Limberger
Telefon0761 2187-4131
Raum 233
Aufgaben

Sachbearbeitung Brandverhütungsschauen

Michael Lusch
Telefon0761 2187-4115
Raum 134
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Bad Krozingen, Ballrechten-Dottingen, Ebringen, Pfaffenweiler

Jürgen Mayer
Telefon0761 2187-4119
Raum 116
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Breitnau, Buchenbach, Friedenweiler, Kirchzarten und Lenzkirch

Berthold Meier
Telefon0761 2187-4132
Raum 233
Aufgaben

Sachbearbeitung Brandverhütungsschauen

Hendrik Mench
Telefon0761 2187 4114
Raum 130
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Bollschweil, Ehrenkirchen, Heitersheim und Staufen

Sabrina Pfister
Telefon0761 2187-4126
Raum 118
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Bötzingen, Schallstadt und Vogtsburg;

Denkmalschutz für die Gemeinden Bad Krozingen, Ballrechten-Dottingen, Bötzingen, Ebringen, Eichstetten, Eschbach, Gottenheim, Hartheim, Ihringen, Merdingen, Pfaffenweiler, Schallstadt und Vogtsburg

Tuncay Polat
Telefon0761 2187-4117
Raum 132
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Eichstetten, Merdingen und Vogtsburg

Stephanie Reppig
Telefon0761 2187-4127
Fax0761 2187-774127
Raum 118
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Breitnau, Glottertal, Hinterzarten, Oberried, Schluchsee, Stegen und Umkirch

Jürgen Ruh
Telefon0761 2187-4153
Raum 218
Aufgaben

Wohnraumförderung, verwaltungsmäßige Bearbeitung der Abnahmen

Marika Schmidt
Telefon0761/2187-4151
Raum 218
Aufgaben

Wohnraumförderung, verwaltungsmäßige Bearbeitung der Abnahmen

Verena Schmidt
Telefon0761 2187-4128
Raum 131
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinen Au, Horben, Merzhausen, Neuenburg, Sölden und Wittnau;
Abgeschlossenheitsbescheinigungen für die Gemeinden Au, Bad Krozingen, Ballrechten-Dottingen, Bötzingen, Bollschweil, Breisach, Breitnau, Buchenbach, Ebringen, Ehrenkirchen, Eichstetten, Eisenbach, Eschbach, Feldberg, Friedenweiler, Gewerbepark Eschbach, Glottertal, Gottenheim, Gundelfingen, Hartheim, Heitersheim, Heuweiler, Hinterzarten, Horben, Ihringen, Lenzkirch, Löffingen, March, Merdingen, Merzhausen, Münstertal, Pfaffenweiler, Schallstadt, Schluchsee, Sölden, St. Märgen, St. Peter, Staufen, Titisee-Neustadt, Umkirch, Vogtsburg, Wittnau;
Bauordnung für die Unterbringung von Flüchtlingen im gesamten Landkreis

Elke Schmutz
Telefon0761 2187-4124
Raum 115
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Friedenweiler, Kirchzarten und Titisee-Neustadt;
Abgeschlossenheitsbescheinigungen für die Gemeinden Kirchzarten, Neuenburg, Oberried und Stegen

Michael Spitz
Telefon0761 2187-4154
Raum 232
Aufgaben

Abnahmen

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Holger Stallmann
Telefon0761 2187-4129
Raum 130
Aufgaben

Zuständiger Kreisbaumeister für die Gemeinden Glottertal, Gundelfingen, Heuweiler, March, Oberried, Stegen und Umkirch

Claudia Stegerer-Richter
Telefon0761 2187-4121
Gebäude Goethestraße 7, Außenstelle Titisee-Neustadt
Raum 102
Aufgaben

Zuständige Kreisbaumeisterin für für die Gemeinden Eisenbach, Feldberg, Löffingen und Titisee-Neustadt;

Sprechtag in Titisee-Neustadt: Mittwoch, 08:00 bis 12:00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung

Lisa Sturm
Telefon0761 2187 4135
Raum 133
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Breisach und Münstertal;

Denkmalschutz für die Gemeinden Au, Bollschweil, Breisach, Ehrenkirchen, Heitersheim, Horben, Merzhausen, Münstertal, Neuenburg, Sölden, Staufen und Wittnau

Anna Vetter
Telefon0761 2187 4122
Aufgaben

Bauordnung für die Gemeinden Eisenbach, Feldberg, Gundelfingen, Heuweiler, March, St. Märgen und St. Peter

Michael Weber
Telefon0761 2187-4141
Raum 101
Aufgaben

Bauleitplanung, Schornsteinfegerwesen, Landesseilbahngesetz

Franziska Wehrle

Verfahrenslotsin im Fachbereich Baurecht und Denkmalschutz

Telefon0761 2187-4030
Raum 129
Aufgaben

Koordination von besonderen Vorhaben

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Die Maßnahmen müssen denkmalschutzrechtlich genehmigt sein.

Begünstigt werden:

  • Herstellungskosten an Baudenkmalen, die zu Einkünften führen (z.B. Gewerbebetrieb, freier Beruf, Land- und Forstwirtschaft, Vermietung und Verpachtung)
  • Herstellung und Erhaltung selbstbewohnter Kulturdenkmale
  • Aufwendungen an einem zu keiner Einkunftsart gehörenden und nicht selbstbewohnten Baudenkmal
  • unter bestimmten Voraussetzungen Aufwendungen bei anderen schutzwürdigen Kulturgütern (z.B. gärtnerische, bauliche und sonstige Anlagen, Möbel, Kunstgegenstände, Kunstsammlungen, wissenschaftliche Sammlungen und Archive in Privatvermögen)

Hinweis: Die Anschaffungskosten für ein Baudenkmal sind nicht begünstigt. Zu den begünstigten Herstellungskosten zählen Instandsetzungs- und Modernisierungskosten nach Abschluss des Kaufvertrages.

Achtung: Die Bescheinigung ist nicht die einzige Voraussetzung, um die Steuervergünstigung zu erhalten. Die Finanzbehörde prüft weitere steuerrechtliche Voraussetzungen.

Verfahrensablauf

Die Bescheinigung müssen Sie schriftlich beantragen.

Die Denkmalschutzbehoerde prueft, ob die Baumassnahmen nach Art und Umfang erforderlich sind

  • zur Erhaltung des Gebaeudes als Baudenkmal oder
  • zu seiner sinnvollen Nutzung.

Die bescheinigten Aufwendungen koennen Sie ueber mehrere Jahre als Sonderausgaben bei der Steuererklaerung geltend machen.

Erforderliche Unterlagen

  • Kostenaufstellung, nach Gewerken geordnet
  • Originalrechnungen, anhand der Kostenaufstellung durchnummeriert (Rechnungskopien können nicht anerkannt werden)
  • bei Wohnungseigentum:
    • Namen und Anschriften aller Eigentümerinnen und Eigentümer
    • Teilungserklärung, aus der die 1000/Anteile der einzelnen Eigentümerinnen und Eigentümer ersichtlich sind
  • denkmalschutzrechtliche Genehmigung
    Aus dieser muss hervorgehen, dass die Baumaßnahmen mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt sind.
  • wenn Sie Zuwendungen aus "öffentlichen Mitteln" bezogen haben: entsprechende Nachweise

Kosten

je nach Höhe der bescheinigten Aufwendungen

Tipp: Genaue Angaben erhalten Sie bei der zuständigen Bescheinigungsbehörde.

Bearbeitungsdauer

Abhängig vom Umfang der Maßnahme.

Formulare und Onlinedienste

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 03.08.2018 freigegeben.

Kontakt

stadt@titisee.de

Telefon: +49 (7651) 206-0
Fax: +49 (7651) 206-290

Stadtverwaltung Titisee-Neustadt
Pfauenstr. 2-4
79822 Titisee-Neustadt

Kontakt

Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich:
14.00 - 18.00 Uhr